Schüleraustausch mit Mumbai (Indien) - aktueller Bericht

Jamaste aus Mumbai, einer lebendigen, lauten, vollen und unheimlich gastfreundlichen Stadt!

tl_files/fM_k0001/photos/Bilder 2018/Mumbai1.jpg

Die SuS wurden von den Gastfamilien freundlich empfangen, wie eigene Familienmitglieder, es wurden bereits die ersten Adoptionsanträge ausgefüllt.

Die indischen Kollegen sind auch sehr gastfreundlich, das Programm, das sie mit uns machen, ist interessant, aufregend, spannend und vor allem lehrreich, sei es der Besuch der Indischen Design Akademie (von 1.000.000 Bewerbern werden jährlich durchschnittlich 50 angenommen), sei es die Stadtführung (Mumbai Darshan) oder sei es der Besuch der größten Tageszeitung Indiens (Times of India).
tl_files/fM_k0001/photos/Bilder 2018/Mumbai2.jpg
Äußerst beeindruckend jedoch war der Besuch einer Grundschule des REAP Projekts, einer Hilfsorganisation des Jesuitenordens. Die Klassen waren auf kleine angemietete Räume im Elendsviertel verteilt, die Lehrerinnen und Lehrer dort ermöglichen den Kindern die Bildung, die ihnen ansonsten in einem fast völlig privatisiertem Bildungssystem nicht geboten werden könnte, weil den Familien schlichtweg das Geld fehlt. Zusammen mit den indischen Gastgebern haben die Schüler kleine Unterrichtssequenzen in Mathematik, Zählen, Englisch, Singen und Malen abgehalten. 
Der Besuch der REAP Schulen ist eine Erfahrung, die nicht nur die Schüler beider Länder, sondern auch die indischen und deutschen Lehrer zum Nachdenken veranlasst.
Bericht und Fotos: Marcel Hennecke